Tipps vom Schnitzer

Tipps vom SchnitzerSicheres Schnitzen

 
Man kennt  ja das Schnitzen von früher noch. Da saßen einst Männer mit langen Bärten in einer gemütlichen Runde an einem großen Tisch und jeder hatte ein Stück Holz in der Hand und schnitzte mit scharfen Werkzeugen an diesem herum.

Leider wird nie gezeigt, wie viel Verletzungen es dabei gab. Harmlos waren da noch die kleinen Schnitte im Finger oder in der Hand, böse war es dann, wenn teilweise große Hohleisen bis zur Hälfte im Bein steckten weil man die Figuren zwischen den Beinen klemmen hatte.

Das so etwas nicht mehr passiert, werden Figuren heute immer eingespannt zum Beispiel in einer Hobelbank. Da aber nicht jeder so viel Platz hat, diese aufzustellen, gibt es auch andere Hilfsmittel z.B. eine Kugelgelenkeinspannvorrichtung wie auf den Bild unten zu sehen ist . Hieran  kann man Figuren bis zu einer Höhe von ca. 45 cm schnitzen.


 

Kugelgelenk inkl. Schnitzschraube - Tischbefestigung  bis 7cm Tischplattenstärke.



Schnitzgalgen - dieser muss mit 2 Schraubzwingen an einem Tisch oder Ähnlichem befestigt werden.



Schnitzwinkel - dieser muss mit einer Schraubzwinge an einem Tisch befestigt werden.
Durch das Einspannen des Werkstückes haben sie beide Hände frei zum Arbeiten und müssen das Werkstück nicht mehr festhalten.
Grundsätzlich können sie sich einprägen: sind beide Hände am Schnitzwerkzeug, kann man sich nicht hinein schneiden.




Das Holz 
Hier im Erzgebirge wird traditionell fast nur mit Lindenholz gearbeitet. Dies ist kurzfasrig, relativ weich und homogen mit wenig Strukturen.
Das Holz muss vom Kern getrennt sein, sonst gibt es unkontrollierte Rissbildung.
Eine Restfeuchte von ca. 15-20 % ist von Vorteil. Sehr trockenes Holz lässt sich nicht mehr so gut bearbeiten.



Werkzeug

Anfänger sollten sich nicht gleich zu viele Werkzeuge zulegen. Für das Figuren schnitzen in Größen zwischen 12-20 cm Höhe kann ich für Anfänger folgender Werkzeuge empfehlen .
Grundsortiment  Kerb 1 ;   3/16 ;  9/7 ;  12/6 
erweitertes Grundsortiment:   11/3 ;  9/3 ;  9/2 ;  11/1
Weiterhin zu empfehlen wären : 2/22 ; 16/3 ;  5/5 ;  8/13 ; 7L/20

Aufbewahrung der Werkzeuge

Ich empfehle eine Rolltasche. Hier werden die Werkzeuge gut sichtbar mit der Schneide nach oben einsortiert, so dass man das jeweils benötigte Eisen schnell findet. Da die Schneiden nicht aneinander schlagen, bleiben diese auch länger scharf.

Bitte verwenden sie keinen Naturkorken zum Schutz der Schneide. Kork zieht Feuchtigkeit aus der Luft, die dann wiederum an die Eisen weitergeben wird und somit ein schneller Rostbefall die Folge ist.